Formats

In den Sprachen Deutsch und Englisch gibt es vier verschiedene Vortragsformate, zwischen denen ihr wählen könnt.

→ regulärer Vortrag

Dieses Vortragsformat darf 20 Minuten nicht überschreiten und die Präsentation sollte aus nicht mehr als 15 Slides bestehen.

→ „Peer-Presentation“

Wir nehmen auch sehr gerne Partnerarbeiten an, jedoch sollte sich die Gruppe auf einen Vortragenden einigen. Der Vortrag selbst darf 20 Minuten nicht überschreiten und die Präsentation sollte aus nicht mehr als 15 Slides bestehen.

→ Speed-Geeking (besonders geeignet für BA Studenten)

Dieses Vortragsformat darf zehn Minuten nicht überschreiten und die Präsentation sollte aus nicht mehr als acht Slides bestehen. Hier werden zeitgleich Beiträge kleinen Gruppen von Zuhörern präsentiert – man denke an Speed-Dating. So ergibt sich automatisch eine entspannte Atmosphäre und ein persönlicher Austausch.

→ Posterpräsentation

Hierbei haben wir uns für einen engeren thematischen Rahmen entschieden. Im Zentrum jedes Posters soll ein bestimmtes Objekt stehen, das inhaltlich von verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden kann. Das kann die Geschichte eines Objekts und den Weg, den es im Laufe der Jahrhunderte gemacht hat sein. Ebenso interessant sind zudem Objekte, die mit Reisen oder Migration zu tun haben (bspw. antike Karten). Neben der Erstellung eines Posters soll eine fünfminütige Präsentation dazu vorbereitet werden.

DOWNLOAD Leitfaden zur Postergestaltung

DOWNLOAD Logo orange
DOWNLOAD Logo weiß

→ Bewerbung

Um euch zu bewerben, schickt uns bitte ein Abstract zu eurem gewünschten Thema inklusive Referenzliteratur mit maximal 200 Wörtern und gebt uns Bescheid, für welches Format ihr euch interessiert und in welcher Studienphase ihr euch befindet.

info@visavis-conference.at

Solltet ihr Hilfe bei der Themenwahl brauchen, oder nicht sicher sein, ob eure Idee fruchtbar ist, zögert nicht, euch bei uns zu melden, wir helfen euch gerne weiter. Basierend auf den eingesendeten Abstracts werden die Vortragenden gewählt und Themengruppen gebildet. Nach der Review-Phase wird jede Bewerbung beantwortet – auch die nicht angenommenen.

Bitte beachtet, dass wir die ausgewählten Abstracts gesammelt auf unserer Homepage veröffentlichen werden.

Nach der Konferenz wollen wir euch außerdem die Möglichkeit bieten, eure Beiträge in einem Konferenzband zu publizieren und somit die ersten Schritte in eurer wissenschaftlichen Karriere zu machen.